Schutzmassnahmen



Aufgrund der Beschlüsse des Bundesrats vom 19. Januar 2022 informieren wir Sie zu den aktuell geltenden Corona-Massnahmen. Diese gelten bis Ende März 2022.


Für unsere Kirchgemeinde bedeutet dies:
 

Gottesdienste und weitere Veranstaltungen
Gottesdienste bis 50 Teilnehmende sind nach wie vor ohne Zertifikat möglich. Es gilt Maskentragpflicht, bestmögliches Einhalten der Abstände. Die Pflicht zur Erhebung der Kontaktdaten wurde aufgehoben.


Bei zertifikatspflichtigen Gottesdiensten braucht es neu ein 2G-Zertifikat, d.h. die Teilnehmenden müssen geimpft oder genesen sein. Dennoch gilt Maskenpflicht. Diese kann nur entfallen, wenn die Teilnehmenden zusätzlich ein negatives Testergebnis vorweisen oder ihr Impf- bzw. Genesungszertifikat nicht älter als vier Monate ist. 

Kulturelle Aktivitäten
Das Bundesamt für Gesundheit BAG hat die Regelung für Auftritte von Chören und Musikensembles im Rahmen von Veranstaltungen angepasst: Neu gilt, dass wenn solche Formationen aufgrund der 2G+-Regelung (Impf- oder Genesungszertifikat plus neg. Testergebnis) ohne Schutzmaske auftreten, dies nicht zwingend auch für das Publikum gelten muss. D.h. für die weiteren Anwesenden ist ein 2G-Zertifikat ausreichend, wenn sie die Schutzmaske anbehalten. Es darf jedoch kein Splitting innerhalb der Personengruppen erfolgen: Die Regelung ist für die jeweils ganze Personengruppe (Chor bzw. Publikum) festzulegen.

Konsumation
Das Konsumieren von Speisen und Getränken ist in Innenräumen nur mit 2G-Zertifikat erlaubt. Wenn die Teilnehmenden zusätzlich über ein Test-Zertifikat verfügen, entfällt die Sitzpflicht. Findet die Konsumation draussen statt, sind die Abstände einzuhalten und wirksame Abschrankungen aufzustellen, sofern keine Zertifikatspflicht verfügt wurde.

Religionsunterricht und Anlässe mit Kindern
Die Zertifikatspflicht gilt grundsätzlich nach wie vor erst ab 16 Jahren. Zurzeit gilt gemäss Verfügung des Zürcher Regierungsrates in der Volksschule eine Maskenpflicht für Kinder ab der 4. Klasse sowie auf der Sekundarstufe II (Berufsschulen, Gymnasien). Ab 1. Januar gilt die Maskenpflicht bereits ab der 1. Klasse. Die Regeln an der Volksschule gelten entsprechend auch für den kirchlichen Religionsunterricht.

 

Homeoffice

Die Homeoffice-Pflicht gilt mit dem neuen Entscheid bis Ende Februar. Die Verwaltung der Kirchgemeinde Sihltal hält die gängigen Öffnungszeiten aufrecht.

 


Die reformierte Kirche Sihltal setzt das Rahmenschutzprogram vom BAG um.
 


Weitere Informationen der ref. Landeskirche Zürich zur Pandemie Covid-19 finden Sie hier.

 


Trotz aller Vorsichtsmassnahmen sind wir für Sie da! Niemand soll sich aufgrund der Situation allein gelassen fühlen. Wir nehmen uns gerne Zeit für ein Gespräch mit Ihnen. Das Telefon birgt keine Ansteckungsgefahr. Rufen Sie uns an. Wir haben ein offenes Ohr für Enttäuschungen bei der Absage von lange geplanten Anlässen oder Reisen, bei Ängsten oder existentiellen Fragen, die im Moment vielleicht lauter werden. Oder für das, was Sie sonst beschäftigt. 


Adliswil:

Ute Lanckau, Pfarrerin, Telefon 081 534 06 90

Martin Peier, Pfarrer, Telefon 079 279 59 11

Andrea Ruf; Pfarrerin, Telefon 044 545 29 98

Silvia Bänziger, Sozialdiakonin, Telefon 043 377 19 94

 

Langnau:

Nadja Papis-Wüest, Pfarrerin, Mobil 077 451 93 80, Telefon 044 713 34 77

Adrian Papis-Wüest, Pfarrer, Telefon 044 713 34 77

Anita Schomburg, Pfarrerin, Telefon 044 713 20 41

  
 

AngebotepsychischeGsundheit.jpg

Kontakt

Reformierte Kirchgemeinde Sihltal
Webereistrasse 31
8134 Adliswil
Tel: 043 377 19 99
E-Mail: verwaltung@refsihltal.ch

Informationen