JuKi-Pilgermodul

JuKi-Pilgermodul

Für wen?
Jugendliche von der 5. bis 8. Klasse (allerdings nur einmal in dieser Zeit)

Was?
Abenteuerlust, Neues kennen lernen, das Unbekannte entdecken, die Suche nach sich selbst und Gott – aus verschiedenen Gründen machen sich Menschen auf eine Pilgerreise. Im Mittelalter pilgerten Menschen nach Jerusalem und nach Santiago de Compostela, meistens aus religiösen Gründen. Heute ist Pilgern wieder "in" – auch viele jüngere Menschen machen sich auf eine Pilgerreise, um sich selbst und ihre Grenzen kennen zu lernen, um über ihr Leben nachzudenken.
Im Morgengrauen, wie es beim Pilgern eben üblich ist, machen wir uns auf und begeben uns auf einen alten Pilgerweg. Ein letztes Teilstück fahren wir mit dem Zug, Zielort ist Einsiedeln, wo wir eine Kloster- und Kirchenbesichtigung vornehmen.

Wann?
4. Juli 2020, frühmorgens bis 17 Uhr (Mittagessen inkl.)

Wo?
Besammlung und Rückkehr am Bahnhof Langnau-Gattikon

Mitnehmen?
Gute Schuhe, dem Wetter angepasste Kleidung (Regenschutz, Sonnenschutz), Znüni, Trinkflasche im Rucksack

Eintrag im Chilepass: 3 Punkte

Anmeldung: Bis am 20.6.2020 

Anmeldung per Mail an Adrian Papis
Bitte geben Sie der verantwortlichen Person allfällig nötige Informationen zu Essensgewohnheiten/Allergien oder Medikamenten direkt bekannt.

Kontakt:

Adrian Papis-Wüest

Adrian Papis-Wüest

50 Stellenprozente, mittwochs und freitags nicht erreichbar
Kirchstrasse 14
8135 Langnau a.A.

Telefon 044 713 34 77
E-Mail senden

Bericht einer Teilnehmerin 2016

Am Samstag, 9. Juli, war ich auf der Pilgerreise nach Einsiedeln, es war sehr cool gewesen. Schon um 5:45 Uhr haben wir uns am Bahnhof Langnau versammelt. Zwei Mütter fuhren uns nach Sihlbrugg. Von dort aus marschierten wir Richtung Sihlsprung. Der grösste Teil verlief durch den Wald. Nach der Verpflegungspause lernten wir ein Lied in acht verschiedenen Sprachen singen.

Danach schickte uns Adi allein ein Stück auf den Weg. Wir durchquerten einen finsteren Tunnel. Es fühlte sich ein bisschen unheimlich an. In der Pizzeria durften wir etwas zum Essen auswählen.

Nach dem Essen trafen wir einen Mönch der uns durch das Kloster führte. Dieser Herr begleitete uns durch die Stiftsbibliothek, welche sehr imposant auf mich wirkte.

Anschliessend machten wir uns auf den Heimweg. Am Kiosk bekamen wir ein Eis. Mit Zug und Bus fuhren wir wieder zurück nach Langnau. Müde und glücklich gingen wir nach Hause.

Lorena Bumbacher

Kontakt

Webereistrasse 31
8134 Adliswil
Tel: 043 377 19 99
E-Mail: verwaltung@refsihltal.ch

Informationen