Entstehung von Kirche und Kirchgemeinde Langnau

Seit mehr als 300 Jahren gibt es die Kirche Langnau und damit die selbstständige reformierte Kirchgemeinde Langnau am Albis.

Entstehung von Kirche und Kirchgemeinde Langnau

Seit mehr als 300 Jahren gibt es die Kirche Langnau und damit die selbstständige reformierte Kirchgemeinde Langnau am Albis.

Entstehung der Langnauer Kirchgemeinde
Um 1700 war das Leben der Landbevölkerung, zu welcher die Langnauer und Langnauerinnen gehörten, beherrscht von den Herren in Zürich. Jede Äusserung von Lebensfreude wurde strengstens unterbunden, Bauern durften nur grosse Brote essen, kleines Gebäck stand ausschliesslich den Herren zu.

Langnau gehörte mit seinen 64 Haushaltungen zur Kirchgemeinde Thalwil. Eine Stunde dauerte der Fussmarsch in die Kirche. Bald schon wurde die Thalwiler Kirche zu eng. Der Pfarrer träumte von einer grösseren Kirche Thalwil, die Langnauer und Langnauerinnen hingegen setzten sich an verschiedenen Stellen für eine eigene Kirche ein.

Sie hätten das Geld für den Bau; den Platz für die Kirche stiftete alt Schulmeister Frymann, fürs Pfarrhaus Müller Lehmann - mitsamt Weideplatz für eine Kuh. Sie seien alle bereit, Frondienst zu leisten, Holz und Vieh zur Verfügung zu stellen. So wurde trotz Einsprache des Thalwiler Pfarrers 1709 der Grundstein für die neue Kirche Langnau gelegt und zwar auf der Höhe mit dem symbolischen Namen "Paradiesli". 1711 war sie fertig gebaut. An Auffahrt fand der erste Gottesdienst statt.

Von da an läuteten Sonntag für Sonntag die beiden Glocken oben im Turm, allerdings ist im Glockenverzeichnis von 1863 folgendes vermerkt: "Die einzelnen Glöcklein klingen nicht übel, aber zusammen tönen sie blöde." Der Gottesdienst bestand aus einen Lied, einem Gebet und einer stündigen Predigt. Immer wieder wurde um die Kirchenstühle im Chor gestritten, die man sich kaufen konnte.

Der Pfarrer war das Haupt der Kirchgemeinde, er unterrichtete, war Ratgeber und betreute die Armen.

1866 konnte sich die Kirchgemeinde endlich ein Instrument leisten: ein Harmonium. 1925 wurde dann die Orgel gebaut.

Bis heute hat die Kirche ihre äussere Form gewahrt: Sie ist 24 Meter lang, 13,7 Meter breit und 30 Meter hoch. Bei verschiedenen Renovationen kam es zu Veränderungen, die letzte prägnante war wohl das Einsetzen der neuen Kirchenfenster mit ihren farbigen Akzenten, ermöglicht übrigens auch wieder durch die Spendenfreudigkeit der Langnauer und Langnauerinnen. 2004 wurde das "Paradiesli", der Kirchenvorplatz neu gestaltet. Einstmals Friedhof soll er nun den Vorübergehenden Ruhe bieten.

KircheinnenWZ1k.JPG

Nach der Renovation 2008 präsentiert sich die Kirche wieder mit Mittelgang.

KircheinnenWZ2k.JPG

Kontakt

Webereistrasse 31
8134 Adliswil
Tel: 043 377 19 99
E-Mail: verwaltung@refsihltal.ch

Informationen